Flöhe bei Katzen bekämpfen – diese Möglichkeiten gibt es!

Wenn deine Katze Flöhe hat, solltest du schnell handeln, um den Flohbefall zu bekämpfen.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Flöhe bei deiner Katze zu bekämpfen. Wir stellen dir hier die verschiedenen konventionellen Methoden vor, genauso wie natürliche Mittel, die gegen Flöhe helfen. Für welche Variante du dich entscheidest, liegt natürlich ganz bei dir.

Spot Ons

Der Spot On ist eine klassische Möglichkeit, Flöhe bei deiner Katze zu bekämpfen. Dieser ist ein chemisches Produkt und wird deiner Katz in den Nacken geträufelt. Er geht dann in das Blut deiner Samtpfote über. Die Flöhe nehmen den Wirkstoff des Spot Ons beim Blutsaugen auf und verenden daran.

Spot Ons werden auch präventiv verabreicht, um einen Flohbefall im Vorab zu verhindern.Achte unbedingt darauf, ein Produkt zu verwenden, was für Katzen geeignet ist und berücksichtige die korrekte Dosierung. Diese geht in der Regel nach Gewicht. Bei der Auswahl des passenden Präparates kann dir dein Tierarzt beratend zur Seite stehen.

Flohhalsband

Viele Katzen tragen ein sogenanntes Flohhalsband. Allerdings besteht hier immer die Gefahr der Strangulation. Deshalb sind sie mit Vorsicht zu verwenden.

Tablette gegen Flöhe

Mittlerweile sind auch Flohmittel in Tablettenform erhältlich, mit denen du den Flohbefall in den Griff bekommen kannst und auch präventiv dem Flohbefall vorbeugen kannst. Schwierig wird es nur, wenn deine Katze die Tablette nicht verträgt.

Flohspray

Es gibt Flohspray verschiedener Anbieter. Hiermit muss deine Katze dann gründlich von Kopf bis Fuß eingesprüht werden und der Spray gründlich verrieben werden. Das ist für deine Katze recht unangenehm und die Gefahr, dass deine Katze die Chemie aufnimmt, wenn sie sich danach putzt, ist sehr groß.

Hausmittel gegen Flöhe

Es gibt verschiedene Hausmittel denen eine Wirkung gegen Flohbefall nachgesagt wird.

Ätherische Öle

Verschiedene ätherische Öle werden empfohlen, um sie als Hausmittel gegen Flöhe einzusetzen. Dazu gehören Pfefferminz-, Citronella- oder Rosmarin-Öl. Allerdings kann der intensive Geruch für die empfindliche Katzennase durchaus unangenehm sein. Hinzu kommt, dass wenn deine Katze sie aufnimmt, wenn sie sich putzt, sich auch giftig für deine Samtpfote sein können. Hier ist also äußerste Vorsicht geboten.

Kieselgur Flöhe Katze

Immer wieder liest man auch von einer Verwendung von Kieselgur im Kampf gegen den Flohbefall bei Katzen. Dies ist ein Pulver aus versteinerten Kieselalgen. Bei der Verwendung sollte man unbedingt darauf achten, dass die Katze das Pulver nicht einatmet.

So kannst du einem Flohbefall vorbeugen

Viele der vorgestellten Varianten wie Spot On und Tablette sind auch vorbeugend verwendbar, um einen Flohbefall im Vorab bereits zu verhindern.

Zudem solltest du deine Katze regelmäßig kontrollieren. Bei der regelmäßigen Fellpflege solltest du auch schauen, ob deine Katze möglicherweise Flöhe hat. Dazu eignet sich ein Flohkamm sehr gut, denn du beispielsweise einmal in der Woche einsetzen kannst. Flöhe Katze

Wenn deine Samtpfote eine reine Wohnungskatze ist, dann kannst du auf chemische vorbeugende Maßnahmen gut verzichten. Die regelmäßige Kontrolle mit dem Flohkamm ist hier ansich ausreichend. So vermeidest du, deine Katze unnötig Chemikalien auszusetzen.

Wann muss man besonders achtsam sein?

Flöhe fühlen sich in der warmen Jahreszeit zwar besonders wohl, allerdings sind sie grundsätzlich das ganze Jahr überlebensfähig. Auch in der kalten Jahreszeit ist eine Katze, die sich regelmäßig im Haus aufwärmt ein willkommener Wirt.

Kann ich meine Katze zuverlässig gegen Flöhe schützen?

Ganz klar nein. Sowohl Spot Ons etc. als auch regelmäßige Kontrollen mindern zwar das Risiko eines Flohbefalls deutlich, doch eine 100%ige Sicherheit wirst du nie haben. Flöhe Katze 

Wie schützt du deine Katze vor Flöhen? Teile gern deine Erfahrungen und Ideen mit uns und anderen Katzenhaltern in den Kommentaren!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Katzenfreunden! Flöhe Katze