Schonkost für Katzen – einfach selbst gemacht

Schonkost für Katzen unterstützt deine Samtpfote in Phasen der Krankheit und des Unwohlseins dabei, gesund zu werden und besonders schonend ernährt zu werden.

Dabei gibt es natürlich bereits fertige Schonkost für deine Katze. Du kannst sie aber auch sehr leicht selbst zubereiten. Dadurch weißt du genau, was du deiner Katze fütterst und verzichtest auf unnötige Zusatzstoffe.

Schonkost für Katzen Schonkost Katze

Besonders bei Durchfallerkrankungen und Erbrechen solltest du deiner Katze Schonkost füttern. Sie ist besonders hilfreich, um den Magen-Darm-Trakt zu entlasten und die Gesundung deiner Katze zu fördern.

Besonders bei diesen Erkrankungen macht Sinn, deiner Katze Schonkost anzubieten:

  • Appetitlosigkeit
  • Durchfallerkrankungen
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • nach Operationen
  • nach einer längeren Erkrankung als Übergang zur normalen Ernährung
  • bei einem überlasteten Magen-Darm-Trakt durch zu viel Futter

Wir empfehlen dir, dich bezüglich der Zusammenstellung der Schonkost mit deinem Tierarzt zu besprechen. Er kann dir auch raten, wie lange du die Schonkost füttern solltest.

Verschiedene Zutaten haben eine unterschiedliche Wirkung

Grundsätzlich sollte Schonkost schonend sein, bereits an und leicht verdaulich. Je nach Krankheitsbild und Beschwerden können sich dabei andere Zutaten eignen. Pürierte Karotten zum Beispiel können die Ausbreitung von Krankheitserregern im Darmtrakt verhindern. Äpfel hingegen wirken stopfend.

Mögliche Zutaten bei Schonkost für Katzen und ihre Wirkung

Äpfel

Äpfel können helfen, den Darminhalt zu verdicken. Das ist möglich, da sie Pektin enthalten – ein natürliches Verdickungsmittel. Füge sie gerieben und geschält dem Futter bei.

Karotten

Karotten können die Ausbreitung einiger Darmerreger verhindern und eindämmen. Koche sie dazu sehr weich und püriere sie im Anschluss fein. Die Kochzeit sollte ca. eine Stunde betragen.

Hühnchenfleisch

Hühnchenfleisch solltest du gekocht und von Knochen und Fett befreit füttern. Dann ist es eine sehr leicht verdauliche Kost.

Fettarmer Fisch

Ach gekochter Fisch ist sehr leicht verdaulich. Achte dabei darauf, ihn von Haut und Gräten zu befreien. Besonders empfehlenswert ist Seelachs.

Schwarzer Tee

Der Katze Tee anzubieten hört sich im ersten Moment befremdlich an. Doch schwarzer Tee wirkt stopfend und beruhigt auch den Magen-Darmtrakt. Lasse ihn dazu für mindestens 15 Minuten ziehen und ausreichend abkühlen.

Das solltest du bei der Zubereitung der Schonkost für Katzen beachten

  • Serviere die Schonkost immer lauwarm. Das Futter sollte weder direkt aus dem Kühlschrank kommen noch direkt nach der Zubereitung gereicht werden.
  • Biete kleine Portionen an. Das ist bei einem strapazierten Magen-Darmtrakt für den Körper leichter zu verarbeiten. Reiche dafür häufiger Mahlzeiten über den Tag verteilt an.
  • Alle Bestandteile sollten weich gekocht und stark zerkleinert sein, damit sie besonders leicht verdaut werden können.
  • Verzichte auf Gewürze. Gewürze ist deine Katze nicht gewöhnt und sie reizen den Verdauungstrakt.
  • Kartoffeln oder Reis eignen sich nicht als Schonkost. Kohlehydrate bringen den Verdauungstrakt deiner Katze zusätzlich durcheinander. Hinzu kommt, das Reis entwässernd wirkt. Bei Durchfall oder Erbrechen ist das absolut schädlich.
  • Milchprodukte eignen sich nicht als Schonkost. Aufgrund der enthaltenen Laktose, die Katzen nicht vertragen, würden sie eine zusätzliche Reizung bedeuten.

Stelle deiner Katze immer ausreichend Wasser zur Verfügung, damit sie Flüssigkeitsmangel durch Durchfall oder Erbrechen leicht ausgleichen kann.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Katzenfreunden! Schonkost Katze Schonkost Katze Schonkost Katze Schonkost Katze Schonkost Katze Schonkost Katze Schonkost Katze