So gewöhnst du deine Katze an die Transportbox

Für die meisten Katzen ist die Transportbox der pure Stress. Genauso wie für den Halter, der schon den Schweiß auf der Stirn stehen hat, beim Gedanken daran, wie er seine Katze in die Transportbox bekommt. Nicht selten endet das Ganze im Desaster mit Kratzern und fliegenden Fellbüscheln.

Doch ist die Katze er in der Transportbox ist es nicht vorbei. Katzen mögen es bekanntermaßen nicht, eingesperrt zu sein. Sie maunzen, schreien, speicheln und randalieren aus Angst in ihrer Box.

Auch wenn eine Katze selten in ihre Transportbox muss, lohnt es sich, sie mit der Box vertraut zu machen. So nimmst du ihr die Angst und der nächste Besuch beim Tierarzt wird für euch Beide stressfreier werden.

Extratipp

Du solltest den Boden der Transportbox übrigens möglichst auslegen, denn viele Katzen müssen aus lauter Stress während des Transportes urinieren. So saugt z.B. eine Wickelunterlage den Urin auf. Das ist für deine Katze wesentlich angenehmer.

Gewöhne deine Katze an die Transportbox

Wenn du deiner Katze die Chance gibst, sich in Ruhe an die Transportkiste zu gewöhnen, bringt sie sie langfristignicht mit etwas negativem in Verbindung.

Stelle sie so auf, dass deine Katze jederzeit Zugang zur Box hat, an besten in einem Raum, in dem sie sich viel aufhält.

Mache die Transportbox spannend und interessant

  • Katzen lieben Katzenminze – lege beispielsweise ein Spielzeug mit Katzenminze in die Transportbox.
  • Mach es gemütlich in der Box – lege eine Kuscheldecke die bereits nach deiner Katze riecht in die Box. Das schafft Vertrauen.
  • Tolle Snacks – lege regelmäßig Leckerlis in die Transportbox deiner Katze. So weiß sie, dass es dort immer etwas abzustauben gibt.

Das Ziel ist, dass deine Katze die Box nicht nur spannend finden und mit etwas positivem verbindet, sondern sie sogar als Rückzugsort nutzt und darin auch schon mal ein Schläfchen macht.

Die nächste Schritte

Wenn deine Katze ihre Furcht vor der Transportkiste verloren hat, solltest du versuchen, für einen kurzen Moment die Türe der Box zu schließen. Aber wirklich nur kurz. Öffne sie danach wieder und lobe deine Katze.

Verlängere die Phasen mit der geschlossenen Türe Schritt für Schritt. Bei deiner Katze sollte dabei niemals Unruhe aufkommen. Lobe und belohne sie danach jedes Mal. Deine Katze lernt mit der Zeit, dass ihr in der Transportbox nichts passiert und Fahrten zum Tierarzt o.ä. werden so für euch Beide wesentlich stressfreier werden.

Es wird ernst – das erste Mal wieder zum Tierarzt

Wenn es dann tatsächlich zum Tierarzt gehen soll und deine Katze in die Box soll, dann versuche sie zunächst mit Leckerlis zu locken. Möchte sie nicht aus eigenen Schritten hinein, dann nehme sie sanft hoch und bugsiere sie ebenso sanft in die Box. Vermeide es, hektisch zu werden und deine Katze zu jagen.

Ansonsten ist deine ganze Arbeit, sie an die Transportbox zu gewöhnen, umsonst gewesen.

Zusätzliche Tipps für weniger Stress
  • Bachblüten Rescue Tropfen können Stress nehmen
  • Pheromon Sprays können für Entspannung sorgen

Wie verläuft es bei dir, wenn du deine Katze in der Transportbox transportierst? Hast du noch Tipps für uns und andere Katzenhalter? Dann teile sie gern mit uns und anderen Katzenfreunden in den Kommentaren!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Katzenfreunden!